Before the flood – Ideen für das tägliche Leben

the green walnuts - before the floods idea
Hast du schon die neue Dokumentation von Fisher Stevens und Leonardo DiCaprio gesehen? Wenn nein, warum nicht? Bis 7. November ist sie auf dem National Geographic Channel gratis zu sehen!

Die einprägsamen Bilder von wunderschönen Landschaften, artenreichen Tierwelten und farbenprächtigen Kulturen wechseln sich ab mit Erdölfeldern, Smog und Regenwaldzerstörung. Before the flood zeigt die Auswirkungen des Klimawandels sehr komprimiert in eineinhalb Stunden. Ausgerichtet auf Zuseher, die sich nicht täglich mit den verschiedenen Aspekten des Klimawandels beschäftigen. Noch nicht.

„Try to have a conversation about climate change with anyone, people just tune out.“ Leonardo DiCaprio.

Solange die Menschen nicht in ihrer persönlichen Bequemlichkeit eingeschränkt sind, ändern sie nur sehr ungern ihre täglichen Gewohnheiten. Doch es muss nicht sein, dass du erst reagierst, wenn Dürre deine Ernte gefährdet, Überflutungen deine Habseligkeiten wegschwemmen oder der Anstieg des Meeresspiegels deine komplette Insel versinken lässt.

Wir leben in einer globalisierten Welt. Ob du es willst oder nicht: deine Entscheidung hat Einfluss.

„People have to realise that what they do in their supermarket, the decisions they make in their daily lives, are affecting [other] ecosystems.“ Ian Singleton

Ob du das Fleisch aus Brasilien oder Österreich kaufst, beeinflusst die Regenwaldabholzung vor Ort, die Emissionen bei der Aufzucht und die Abgase beim Transport. Ob du dein Gewand aus Billigproduktion in Bangladesch kaufst oder sozialökologisch fair hergestellt in Europa, entscheidet über die toxischen Chemikalien in den Gewässern und die Atemwegserkrankungen der Arbeitenden.

Um es in den Worten eines Mannes zu sagen, dessen Rede auch vor der UN Wirkung zeigt:

„If this was a movie, we could write the ending of this script and we could figure a way out of this mess. …The only thing we can do, is to control what we do next, how we live our lives, what we consume, how we get involved and how we use our vote. Leonardo DiCaprio

In der Dokumentation gibt es viele Ideen, alte und neue, wie wir dazu beitragen können unsere wunderbare Welt für die nächsten Generationen zu erhalten:

„It is up to all of us.“ Before the flood

 

Achte auf deinen Konsum.

Was kaufst du ein? Warum? Gibt es eine nachhaltige Alternative?

Lebensmittel, Gewand, Geschenke. Deine Kaufentscheidung hat Auswirkungen – für dich, deine Umwelt und Ökosysteme auf der ganzen Welt.

 

Entscheide dich für eine nachhaltige Ernährungsweise.

Wie viel Fleisch muss es sein? Welches Fleisch muss es sein? Kann es statt Rind auch mal Huhn sein? Hühner benötigen weniger Land und produzieren weniger Emissionen als Kühe. Die Entscheidung eine Alternative zu wählen, ist relativ leicht und mit keinen hohen Kosten verbunden. Einfach ein bisschen mehr Abwechslung im Menüplan. Curry statt Burger.

 

Vermeide Palmöl.

Ich sage nur: zuckersüße Orang Utan Babies, die mit großen Augen aus den Gitterstäben ihrer Käfige schauen. Diese kleinen, unschuldigen Affen konnten vor den Flammen in ihrem Regenwald gerettet werden. Alle anderen nicht. Denn um vermeintlich billiges Palmöl für Lebensmittel oder Kosmetika anzubauen, wird genau dieser Regenwald gerodet. Viel, viel Wald. Kaufe keine Produkte mit Palmöl und wenn, dann reduziere den Verbrauch.  (Sorry für die Kulleraugen-Keule.)

 

Nutze erneuerbare Ressourcen, um deinen Energieverbrauch zu decken.

Heizung, Laptop, Herd, Mobiltelefon, Kühlschrank, Leselampe, … So gut wie alles in deinem Leben verbraucht Energie. Muss dein Küchenlicht den ganzen Abend brennen? Sind 21°C in der Wohnung wirklich essentiell? Schau dich um und finde Energieverbrauch, der eingespart werden kann. Weniger Verschwendung, mehr Ressourcen – und mehr Geld für dich.

 

Wechsle zu einem anderen Stromanbieter.

Stromanbieter wechseln ist unglaublich einfach und funktioniert per Mausklick. Zur Erinnerung: Wasserkraft, Solarenergie, Windkraft, Fernwärme. Alles erneuerbar. Gas, Öl, Kohle. Nicht erneuerbar. Lass das Öl in der Erde, um es für wichtige Dinge, wie medizinische Produkte, zur Verfügung zu haben!

 

Wähle eine nachhaltige Art des Transports.

Kein Öl, Benzin oder Diesel. Nutze Strom aus Wasserkraft, Solaranlagen oder Windkraft. Oder die eigene Körperkraft, um in die Pedale eines Fahrrads zu treten. Entscheide dich öfter für öffentliche Verkehrsmittel oder Zugfahrten und gegen 1-Personen-Fahrten in PKWs und Flüge.

„The sooner we take action, the less harm will be done.“ Elon Musk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.