Zero Waste auf Flugreisen

the green walnuts - zero waste air travel view
Flugreisen sind keine sonderlich umweltbewusste Reisealternative, keine Frage. Aber wenn man sich dann doch in einem Flugzeug wiederfindet, kann man zumindest sein Bestes tun, um nicht noch mehr unnötige Ressourcen zu verschwenden.

 

Als wir unseren letzten Sommerurlaub geplant hatten, kam gerade dieser nette Artikel heraus:

How each one of us contributes to Arctic ice melt.“ Eines der für mich schockierendsten Ergebnisse: ein Hin- und Rückflug von Frankfurt nach San Francisco lässt 5m3 arktisches Eis schmelzen – pro Person. Nun rate mal, welchen Flug wir gerade gebucht hatten…

Ich habe in den vergangenen Jahren sehr bewusst versucht Flüge zu vermeiden, da mein Fußabdruck dank meines Auslandssemesters in Neuseeland dezent überstrapaziert war. Trotzdem sage ich nicht alle Flüge kategorisch ab. Dafür reise ich schlichtweg zu gerne auch in etwas weiter weg liegende Länder.

 

Um zumindest mein bestes zu geben, um nicht noch mehr Emissionen zu verursachen, als ich ohnehin mit diesem oder anderen Flüge produziere, gestalte ich alles andere möglichst nachhaltig. Das bedeutet auch, die Flugreise selbst nach den Zero Waste Prinzipien zu planen.

 

Falls du auch eine Reise mit dem Flugzeug planst, dann kann ich dir meine liebsten Zero Waste Reisetipps mit auf den Weg geben:

 

the green walnuts - zero waste air travel e-ticket

 

Digitale Tickets.

Beim Online Check-In gibt es mittlerweile bei den meisten Airlines die Option, sich das Ticket aufs Handy schicken zu lassen. Spart dir den Ausdruck und du kannst es weniger leicht verlieren 😉

 

Leichtes Gepäck.

Nur Handgepäck. Für Reisen bis zu zwei Wochen sollte es kein Problem sein mit Handgebäck alleine zu reisen. Es ist nicht nur praktischer, wenn du gleich alles bei dir hast und nicht an der Gepäckausgabe warten musst. Du sparst dir auch das umständliche Hantieren mit einem großen Koffer während deiner Reise.

Solltest du nur mit Handgepäck reisen, bekommst du auch keine Sticker für die Gepäckaufgabe. Wieder etwas eingespart.

Gepäck zum Aufgeben. Auch wenn du dein Gepäck aufgeben möchtest, versuche nur das notwendigste mitzunehmen. Je weniger Gewicht im Flugzeug ist, desto weniger Emissionen müssen ausgestoßen werden.

 

the green walnuts - zero waste air travel hand luggage

 

Essentielles für das Handgepäck.

Kosmetikbeutel. Nein, ich denke natürlich nicht, dass deine Schminksachen am wichtigsten sind 😀 Aber da gerade Shampoo & Co. oft in flüssiger Form verwendet werden, muss man voraus planen, um nicht die Fläschchen beim Security Check zu verlieren. Das wunderbare an Zero Waste Alternativen zu Duschgel und Shampoo? Sie sind meist nicht flüssig und können daher problemlos im Handgepäck mitgenommen werden. Schwierig wird es mit einem richtigen Rasierer, da die Rasierklinge nicht unbedingt als ungefährlich gilt 😉 In verschiedenen Foren habe ich dafür verschiedene Infos erhalten:

  • Den Rasierer auseinander bauen und die Klinge in der Nähe eines anderen Metallteiles oder unter Schmuck verstauen.
  • Einen alten Plastikrasierer mit Wechselkopf aufbehalten und für Reisen verwenden.
  • Ohne Rasierer verreisen. Let it grow 😛

 

Wohlgefühl. Den Goodie Bag, den man bei Langstreckenflügen meist bekommt, kann man sich zu Hause schon vorbereiten. Dicke Socken, Schlafmaske und Zahnputzzeug einfach von daheim mitbringen. Ein mitgebrachter Schal kann auch gleich als Decke verwendet werden. Eine dickere Weste wird zum Kopfpolster. Und schon hat man ein paar zusätzliche Plastikfolien eingespart.

Unterhaltung. Bevor du die Kopfhörer aus ihrer Plastikhülle nimmst, teste doch mal deine eigenen. In vielen Fällen funktionieren sie auch. Leider nur nicht immer… Kleiner Tipp für Business Class Flieger bei der Lufthansa: da gibt es viel mehr unverpackt, auch die Bose Kopfhörer… (trotzdem nicht die nachhaltigere Alternative, wollte es nur erwähnt haben)

Essen und Trinken. Vergiss nicht auf deine eigene Verpflegung! Am besten nimmst du dein ganzen To-Go Essens-Kit mit, dann kann nichts schief gehen 🙂

 

the green walnuts - zero waste air travel snack

 

Verpflegung.

Wasserflasche. Um die Plastikbecher zu vermeiden, bring deine eigene Wasserflasche mit. Für Kaffee oder Tee wäre eine Thermoskanne sogar noch besser. Du kannst sie sogar gleich nach dem Security Check direkt am Flughafen auffüllen!

Besteck, Stoffserviette oder Stofftaschentuch. Die in Plastik eingeschweißte Serviette und das Plastikbesteck kannst du vermeiden, wenn du an dein eigenes denkst. Schnell in die Tasche geworfen und sicher auch für den Rest der Reise ganz praktikabel.

Eigene Snacks. Für den kleinen Hunger zwischendurch packt man am besten seine üblichen Snacks ein. Die Stoffsackerl oder Dosen können dann jederzeit wieder befüllt werden. Ein Grund mehr neue Naschereien auszuprobieren. Schließlich will man die Dosen ja nicht umsonst mit haben, oder? 😉 Achtung bei Obst: in manchen Ländern, wie Neuseeland, ist die Einfuhr von Obst strengstens verboten. Sie durchsuchen sogar deinen Koffer, damit du keine unbekannten Parasiten oder Krankheiten einschleppst.

Große Mahlzeiten. Wenn du auf die ganze Verpflegung verzichten möchtest, nimm dir genug Essen mit und versuche dein Menü abzubestellen, damit sie nicht das Essen umsonst an Board bringen.

 

Wieder was für Business Class Flieger: da gibt es echtes Geschirr, Stoffservietten und Snacks in Keramikschalen. Aber natürlich kommt das ganze Zeug nicht unverpackt im Flieger an…

 

the green walnuts - zero waste air travel meal

 

Anregungen für weniger Emissionen.

Ich weiß, Flugreisen sind nicht die ökologischste oder nachhaltigste Variante der Fortbewegung. Doch sind wir mal realistisch: Es werden nicht einfach alle aufhören zu fliegen oder weiter entfernte Länder zu bereisen. Deswegen habe ich hier noch ein paar Anregungen, um zumindest die entstehenden Emissionen zu reduzieren:

  • weniger Flugreisen
  • Kurzstrecken durch nachhaltigere Alternativen (Zug, Bus, Auto mit mehr Personen) ersetzen
  • direkte Flüge buchen und Gabelflüge vermeiden
  • bei Langstreckenflügen gleich länger vor Ort bleiben
  • Economy und nicht Business Class fliegen (2 Business Class Sitze entsprechen 9 Economy Sitze!!)
  • riesige Koffer durch leichtes Handgepäck ersetzen
  • Emissionen-Ausgleich schaffen: Carbon Offset (ich bin nicht der größte Fan davon, weil es sich etwas nach Green Washing anfühlt…), versuchen sonst so nachhaltig wie möglich zu leben! Und Bäume zu pflanzen 🙂

 


Was sind deine Tipps für weniger Müll im Flugzeug?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.